02. Okt. 2017 - 30. Nov. 2017

Pradeepan  Raveendran

Filmemacher aus Frankreich / Sri Lanka

Praveendran Raveendran wurde 1981 in Jaffna Sri Lanka geboren und lebt seit 2004 als politischer Flüchtling in Paris. Er ist ein Autodidakt in Foto und Film. Sein erster Kurzfilm "A Mango Tree in the Front Yard" wurde in die offizielle Selektion des Internationalen Filmfestivals Berlin 2009 aufgenommen und für den Goldenen Bären nominiert. Sein zweiter Kurzfilm "Shadows of Silence" feierte 2010 seine Premiere am Internationalen Filmfestival Cannes. 

Beide Filme wurden an vielen Filmfestivals gezeigt, so auch in Rotterdam und Locarno. 2008 gründete er die Produktionsfirma Exile Image mit, die seither seine Filme produziert. 
2014 war Paveendran Raveendran Teilnehmer der Berline Talents.

2017 wurde er als Teilnehmer von Open Door, einer Sektion des Festival del Film Locarno von den Internationalen Kurzfilmtagen, dem DEZA und der Villa Sträuli für diese Residenz ausgewählt. 

02. Sep. 2017 - 21. Nov. 2017

Wei Li

Bildender Künstler aus China

Der bildende Künstler und Fotograf Li Wei aus China ist auf Einladung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia in der Villa Sträuli zu Gast.

Als Li Wei mit neun Jahren erstmals von der Schweiz hörte, stellte er sich das Volk als sehr friedfertig - mehr wie ein Wunderland als eine Nation- vor. Später als er in verschiedenen europäischen Städten wohnte, realisierte er, wie auch wir in Europa oft ein vorgefertigtes Bild von China in unseren Köpfen haben.

Ein wichtiger Weg eine Meinung zu verbreiten und zu festigen ist über „hören“ und „sagen“ – in welcher Form auch immer. Für sein Projekt „Hearsay“ interviewt er verschiedene Menschen, die a) noch nie in der Schweiz waren, b) die Schweiz schon besucht haben und c) in der Schweiz wohnhafte Personen. Die künstlerische Umsetzung der zusammengetragenen Informationen beinhaltet Performance und Video.

01. Sep. 2017 - 13. Okt. 2017

Heba Khalifa

Bildende Künstlerin aus Aegypten

Die bildende Künstlerin Heba Khalifa aus Ägypten ist auf Einladung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia in der Villa Sträuli zu Gast.

Die Künstlerin Heba Khalifa steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Für die Residenz in der Schweiz hat sie deshalb das Thema „Trennung“ gewählt. Dabei ist die Kunst für Heba Khalifa ein Prozess, mit welchem sie versucht ihre Schwächen und wunden Punkt abzustreifen um eine neue, dicke Haut zu entwickeln. Dabei reflektiert sie sich selber, begleitet aber auch andere Frauen mit ähnlichen Kämpfen, in einem anderen Kontext und anderen Formen der Verarbeitung. In ihrer Kunst vermischen sich Kunsthandwerk, Kollagen, Malerei und Fotografie. 

Weitere Informationen

Tagesanzeiger 19.9.2017

webdesign by strichpunkt.ch