Termine und Bedingungen

Stipendienunterstützte Aufenthalte:

Anzahl
Jährlich 6 Aufenhalte zu je 3 Monaten 

Auswahl
Die Empfänger von stipendienunterstützten Aufenthalten werden durch die Fachkommission ausgewählt.

Falls es eine Lücke in der Besetzung der Studios gibt, werden wir die Vakanz hier publizieren. Für Aufenthalte unter drei Monaten ist es nicht möglich, einen Lebensunterhalt zu bezahlen. Für diese Residenzen können sich auch Kunstschaffende bewerben, die in der Schweiz ihren Lebensmittelpunkt haben.


Zeitraum
15. Januar – 15. April  
2. Mai – 31. Juli 
1. September – 30. November 

Stipendium 
CHF 1'000.- / Monat / Einzelperson
CHF 1'500.- / Monat / Künstlerpaar


Die Bewerbungsfrist für eine Residenz im Jahr 2018 ist abgelaufen. 

Bewerbung

Bewerbungen für Aufenthalte 2019
Deadline: 31. Januar 2018
Mitteilung Entscheid: April/Mai 2018 

Die Eingabe hat über unser Bewerbungs-formular in elektronischer Form über unsere Website zu erfolgen.

Das Bewerbungsformular wird in der Zeit vom 15. Januar bis 31. Januar 2018 aufgeschaltet sein.

Hochzuladen sind:
  • Foto
  • Lebenslauf
  • elektronisch aufbereitete Dokumentation des aktuellen künstlerischrn Schaffens, sowie ein Rückblick der letzten 3-5 Jahre
  • MusikerInnen, die sich mit Partituren bewerben, wollen diese und entsprechende CDs bitte auch per Post zusenden
  • 1-2 Referenzbriefe
  • Motivationsschreiben
  • Projektbeschreibung bei Bewerbung für das Stadtatelier 



Bedingungen:

Die künstlerische Fachkommission behält sich vor, unvollständige Dossiers auszuschliessen.

Der Entscheid der Kommission ist endgültig. Zu den Entscheiden wird keine Korrespondenz geführt.

Der Bewerber/die Bewerberin verpflichtet sich im Falle einer Wahl, alle notwendigen Massnahmen fristgerecht zu ergreifen, um den Aufenthalt in Winterthur zur vereinbarten Zeit anzutreten und mindestens 80% der Zeit im Atelier in Winterthur anwesend zu sein (Residenzpflicht). 

Der Bewerber/die Bewerberin nimmt zur Kenntnis, dass er/sie am Ende des Aufenthaltes vor Abreise einen kleinen Bericht (1 Seite A4) zuhanden der Leitung der Villa Sträuli und der Stiftung Sulzberg verfasst.

Man darf sich als Kunstschaffender höchstens drei Mal bei der Villa Sträuli bewerben.





Wer kann sich bewerben?
Kunst- und Kulturschaffende jeder Sparte aus dem Ausland, unabhängig von Alter und nationaler Herkunft, auch kunstnahe WissenschafterInnen oder KulturvermittlerInnen (z.B. KuratorInnen, MuseumspädagogInnen). Aus Platzgründen ist das Studio für bildende Kunst für Bildhauerei nicht geeignet. BewerberInnen sollten sich in Englisch oder einer der drei Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch verständigen können.

Motivation:
Es ist uns wichtig, zu erfahren, was die Gründe sind für die Wahl des Residenzortes sind. Da wir sehr viele Bewerbungen erhalten, genügt die Motivation  "ich suche eine Auszeit aus dem Alltag" nicht.
Unser Haus ist ein belebtes, lebendiges Haus. Die Salons im Erdgeschoss werden für eigene kulturelle Veranstaltungen wie auch durch das Sommerbistro genutzt. Daneben werden sie für private Anlässe vermietet. So sind oft auswärtige Gäste im Haus anzutreffen.
Da die Villa Sträuli ein Haus aus den Anfängen des letzten Jahrhunderts ist, sind die Geräusche aus den anderen Studios hörbar.
Aufgrund dieser Umstände sind unsere Residenzen für Ruhe suchende Kunstschaffende nicht geeignet. 

Unsere Artists in Residence sind selbst-verständlich zu den von uns selbst organisierten kulturellen Veranstaltungen eingeladen.

webdesign by strichpunkt.ch